Jump to Navigation

Danielle de Picciotto

We Are Gypsies Now. Der Weg ins Ungewisse

BILDER UND WELTEN

Informationen: , 22.99 €

Verlag: METROLIT

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

"Hast du dich jemals wie eine Schachfigur gefühlt, eingeschränkt durch Regeln und Begrenzungen?", fragt Danielle de Picciotto. "Ausgeschlossen von den Hoffnungen und Träumen, die du mal hattest, dein Leben sinnvoll zu gestalten?" Als der Künstlerin und ihrem Mann Alexander Hacke (dem Bassisten der Einstürzenden Neubauten) auffiel, dass sie bis zur Erschöpfung arbeiteten, um ein Haus mit Garten zu unterhalten, das sie kaum zu sehen bekamen, weil sie ständig arbeiteten, brachen sie auf: Sie verkauften das Haus, lagerten ihre wichtigsten Besitztümer ein und reisten um die Welt, von Job zu Job, von Wohnung zu Wohnung, um einen Ort zu finden, "der all unsere Bedürfnisse erfüllt".

"We Are Gypsies Now" ist das Tagebuch, in dem de Picciotto das Experiment dokumentiert hat. In ihren holzschnittartigen, mit Blumen, Sternen und Totenköpfen verzierten Zeichnungen, in Tagebucheinträgen, Infografiken und schlichten Listen erzählt sie von Auftritten in London, Prag und Paris, von Finnen und Schneestürmen, von einem Drummer, der sich, wenn er trinkt, in einen Werwolf verwandelt, von fremden Zimmern voller Sexspielzeug, feuchten Strandhäusern, demütigenden Kontrollen durch das U.S. Departement of Homeland Security, von Stromausfällen, Süßigkeiten, alten Freunden, Arztbesuchen in der Fremde und überhaupt fast allem, worauf man im Spannungsfeld zwischen Freiheit und Heimatsuche gefasst sein muss. Sie ist subjektiv und ehrlich. Gleichzeitig beweist sie einen inspirierenden Sinn fürs Praktische und entwickelt eine realistische Vision vom Unterwegssein als Lebensform.

(ed)

Kurzbeschreibung

Wie ist das, wenn man seine Wohnung auflöst, auf unbestimmte Zeit auf Reisen geht und dabei den großen Sinnfragen des Lebens nicht aus dem Weg geht? Picciotto hat es mit weiblich verträumtem Blick und einer großen Portion Lebensklugheit aufgezeichnet. Pressestimmen: Eine poetische Performance. Kölner Stadt-Anzeiger


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko