Jump to Navigation

Lutz Seiler

Stern 111

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 24 €

Verlag: Suhrkamp

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Was wurde aus denen, die in der DDR eine Art „Ersatzleben“ geführt und ihre Sehnsucht fast vergessen haben, und was aus ihren Kindern, denen mit der Wende scheinbar alles möglich wurde? Lutz Seiler erzählt von Carl, der Dichter werden will und Maurer war. Als seine Eltern mit der ersten Grenzöffnung in den Westen gehen, macht er sich aus Gera auf nach Berlin. Zuflucht findet er in einer Hinterhofhöhle, die dafür auserkoren schien, seine „prekäre Existenz in reines poetisches Dasein zu verwandeln“. Wie schon in „Kruso“ erschafft Seiler eine anarchische Gemeinschaft, im erträumten Freiraum zwischen „Eiszeit und Kommune“, und auch Kruso und Edgar haben kurze Auftritte. Carl wird Teil dieses Rudels um einen seltsamen Hirten und die Ziege Dodo, schreibt ab und an ein Gedicht, arbeitet als Kellner, verliert eine große Liebe. Seiler beschwört die versunkene Zeit in den besetzten Häusern in Berlins Mitte, „große, versteinerte Schiffe“, die früher mal jüdisches Eigentum waren, in großartiger, sinnlicher Sprache und weitgespannten Bögen. Durch ihre Briefe ist der arme Poet immer verbunden mit der Wanderung seiner Eltern zurück zu ihren verlorenen Träumen. Sein Roman kreist um die Frage, was Freiheit für „Menschen in Aspik“ ist, was man zurücklassen muss, um zu beginnen – zu leben, zu dichten.

(lk)


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko