Jump to Navigation

Dominik Barta

Vom Land

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Informationen: , 18 €

Verlag: Zsolnay

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

„Theresa rang nach Luft. Es ging nicht mehr.“ So beginnt der Debütroman von Dominik Barta. Er nimmt vorweg, was auf den kommenden Seiten erzählt wird. Es geht nicht mehr. Ein entscheidendes Rädchen im Getriebe eines Familienbetriebs, nämlich Theresa, weibliches Oberhaupt eines Hofes in Oberösterreich, Mutter dreier Kinder, Oma eines Enkels und treusorgende Ehefrau, fällt aus und alles bricht auseinander. Verborgenes kommt an die Oberfläche. Ihr Mann Erwin ist überfordert, mit dem Hof und ihrem Leiden, das von der Seele zu kommen scheint. Ihre Tochter Rosalie hat eigene Sorgen, erträgt die Untreue ihres Mannes nicht mehr. Der Enkel Daniel ist auf sich allein gestellt und freundet sich beim Spielen im Wald mit einem Flüchtlingsjungen an. Ausgerechnet, wo doch sein Onkel Max offener Feind der Flüchtlingsunterkunft der Gemeinde ist. Barta schreibt seinen Roman in einer kantigen, ungeschliffenen Sprache. Manche Sätze wirken etwas sperrig, was teilweise auch zu den Figuren passt. Das Erzählte entwickelt trotzdem einen Sog, es ist spannend zu verfolgen, wie alles nach und nach eskaliert. Barta gelingt es dabei auch gut, große Fragen im Kleinen zu verhandeln. Zum Beispiel, wie Fremdenfeindlichkeit genährt wird und wie sie überwunden werden kann.

(man)


Jetzt direkt kaufen bei:


Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko