Jump to Navigation

Ally Condie

Cassia & Ky – Die Flucht

JUGEND UND KINDER

Informationen: , 16.99 €

Verlag: FJB

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Das Erfolgspotenzial dieser dystopischen Trilogie wird dem von „Twilight“ gleichgesetzt. Zu Recht! In „Die Auswahl“ erfährt Cassia, wer ihr idealer Partner ist. Doch auf dem Chip, den sie beim Paarungsball erhält, ist eine zweite Person zu sehen, die Aberration Ky. Sie beginnt am System zu zweifeln und verliebt sich in Ky. Doch sein Leben ist in Gefahr. Im zweiten Band macht sich Cassia nun auf die Suche nach Ky.

Condie erzählt abwechselnd aus Cassias und Kys Perspektive. Wem kann man trauen? Was verbirgt Ky vor Cassia? Achtung Suchtgefahr!

(lin)

Kurzbeschreibung

Nach ›Die Auswahl‹ von Ally Condie jetzt endlich der 2. Band der Bestsellerserie um Cassia & Ky: Wie durch ein Wunder gelingt Cassia die Flucht in die Äußeren Provinzen. Sie will nach Ky suchen, ihrer großen Liebe. Dort kämpft Ky als Soldat für die Gesellschaft und ist ununterbrochen brutalen Angriffen ausgesetzt. Als Cassia endlich auf eine Spur von Ky stößt, ist er bereits entkommen und auf dem Weg in die wilden Canyons in den Grenzgebieten. Verzweifelt macht sich Cassia auf den lebensgefährlichen Weg. Was wird sie am Ende der ihr bekannten Welt finden? Zwischen steinigen Schluchten und staubigen Pfaden sucht Cassia nicht nur nach Ky – sondern auch nach sich selbst. »›Cassia‹, sagt die Funktionärin. ›Bitte kommen Sie mit mir ins Hauptgebäude. Wir haben einen Kontakt für Sie.‹ Die anderen Mädchen starren mich überrascht an. Mir läuft es kalt den Rücken hinunter. Ich kann mir denken, wer es ist. Meine Funktionärin, die mich über das Terminal überprüfen will. Ich sehe ihr Gesicht ganz deutlich vor mir, jeden eiskalten Zug. Ich will sie nicht sehen! ›Cassia‹, mahnt die Funktionärin. Ich drehe mich um und betrachte die anderen Mädchen und die Unterkunft, die mir plötzlich warm und gemütlich erscheint. Die Funktionärin geht mir auf dem Weg zum Hauptgebäude voraus, und ich höre schon beim Durchqueren der Eingangshalle das Terminal auf der anderen Seite summen. Einen Augenblick lang senke ich die Augen, bevor ich den Blick zum Terminal hebe. Erst muss ich mein Gesicht, meine Hände und Augen unter Kontrolle bekommen. Haltung und Miene müssen so beherrscht sein, dass niemand in mir lesen kann. ›Cassia‹, sagt jemand. Die Stimme kenne ich! Dann blicke ich auf und traue meinen Augen nicht. Er ist hier! Der Terminalbildschirm ist leer. Dafür steht er vor mir, er selbst! Er ist hier! Heil, gesund und unversehrt. Hier. Er ist nicht allein – ein Funktionär steht hinter ihm -, aber egal, er ist – Hier. Ich schlage meine geröteten Hände vor die Augen, weil mich der Anblick überwältigt. ›Xander‹, flüstere ich.« »Fesselnd und düster, auch für Neueinsteiger.« Joy, Heft 4/2012 »Cassias verzweifelte Suche lässt kein Leserherz kalt. (…) Ally Condie weiß mit ihrem klaren Schreibstil zu fesseln und gewinnt einen so schnell für ihre Geschichte. (…) Die Liebesgeschichte um Cassia und Ky ist eine Liebesgeschichte des neuen Jahrtausends. Eine junge und moderne Science-Fiction-Oper, die ihresgleichen sucht!« Alex Dengler, denglers-buchkritik.de, 20.2.2012 »Ein Buch, das mit seiner beständigen und emotionalen Art in einem Rutsch gelesen werden kann.« Damaris Metzger, Fictionfantasy Online, Februar 2012 »Nachdenklich, sehr poetisch und mit unterschwelliger Botschaft: Wie würde man selbst in einer solchen Diktatur handeln?« Bremer Anzeiger, 1.2.2012


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko