Jump to Navigation

Anke Weber

Regenbogenasche

JUGEND UND KINDER

Informationen: , 12.95 €

Verlag: Ueberreuter

Leser-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

"Sterben ist wie kacken - hat was mit loslassen zu tun und muss jeder machen." Mit diesem Satz beginnt die Geschichte der vierzehnjährigen Rhina Norden, die die Asche ihres Vaters auf dem Friedhof ausbuddelt, um sie in Namibia zu verstreuen. Als sie sieben war, war ihr Vater bei einem Autounfall ums Leben gekommen, ob er ihn selbst verursacht hat, weiß sie nicht. Aber sie weiß, dass er einfach am falschen Ort begraben wurde. Der richtige liegt auf einer Farm in Namibia. Doch wie sollen Rhina und ihr Freund Uncas dort hinkommen? Und dann auch noch mit drei Kilo Asche im Gepäck? Natürlich schaffen es die beiden, ein elternkonformes Projekt aus der Reise zu machen, sich kreativ in Asche-Tarnung zu betätigen und durch Spontaneität und Durchhaltevermögen das zunächst unmöglich erscheinende wahr zu machen. Dass die verrückte Geschichte, trotz aller Nöte, von Anfang an zum Lachen reizt und später zu Tränen rührt, liegt an der Verwandlung Rhinas, die durch die Reise auch ihre Erinnerungen an ihren Vater wiederfindet. Der aufgedrehte Teenagertonfall - von himmelhochjauchzend, stetig vor Scham im Erdboden sinkend bis tiefbetrübt - kann nerven, wird aber immer wieder durch nachdenklichere Passagen aufgefangen. Dass die erste Liebe ziemlich viel Raum einnimmt, würzt die Coming-of-Age-Erzählung noch mit ordentlich Romantik.

(md)

Kurzbeschreibung

Der Tod ist eine komplizierte Angelegenheit. Besonders, wenn der Tote der eigene Vater ist und seine Asche am falschen Ort lagert. Eine verwegene Idee hat sich in Rhina festgesetzt: Die Asche ihres Vaters muss nach Namibia gebracht werden-an den Ort, den er so geliebt hat. Diese Herzensangelegenheit erfordert einen echten Freund. Könnte der Junge vom Fahrradständer einer sein? Pressestimmen: "Es war wirklich eines der besten Bücher, die ich 2013 gelesen habe." Tanja Kasischke, Märkische Allgemeine Zeitung "Von Seite 1 bis Seite 251 ist man in dieser Welt gefangen und reist durch Namibia, durch Rhinas Gefühlschaos und durch die Vergangenheit ihres Vaters! ... Eine vergleichbare Geschichte mit solch einem Hintergrund habe ich noch nie zuvor gelesen und ich möchte einfach mehr!! ... Ich vergebe glorreiche und total verdiente 5 von 5 Löwchens!" Leo Löwchen, leoloewchen.de "Was für ein faszinierender Jugendroman, auch für Erwachsene geeignet. Und flüssig zu lesen mit viel Sympathie für die Ich-Erzählerin und ihren pfiffigen Begleiter. Ich habe die 250 Seiten mit großer Begeisterung gelesen, der Band hat mir im Urlaub ein intensives Lesevergnügen bereitet." Christian Meyn-Schwarze, Die Papa-Liste - Lesetipps für Väter und Großväter


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko