Jump to Navigation
Der alte König in seinem Exil

Arno Geiger

Der alte König in seinem Exil

ERZÄHLUNGEN UND ROMANE

Gelesen von Matthias Brandt

Informationen: ungekürzte Lesung, 255 Minuten, 4 CDs, 19.95 €

Verlag: Hörbuch Hamburg

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Es gibt wohl keinen besseren Sprecher als Matthias Brandt für diese feinsinnige Beschäftigung mit dem Thema Demenz. Brandts Ausdruck ist so authentisch, dass man sich beim Hören ständig erinnern muss: Das ist nicht der Vater, auch nicht der Sohn. Der, den man hört, hat die Worte im wirklichen Leben nicht gesagt, er hat sie auch nicht aufgeschrieben. Er ist "nur" der Sprecher. Und was für einer! Ein grandioser Sprecher! Wir sehen sie vor uns: Den Vater, der sich immer weniger in dieser Welt zurecht findet, und den Sohn, der zu begreifen versucht, was hier geschieht. Arno Geiger hat liebevoll, zuweilen irritiert, gleichzeitig verstrickt und distanziert, beobachtet und seine eigenen Erfahrungen aufgeschrieben. Herausgekommen ist kein Sachbuch, sondern Poesie. Worte, die uns zum Schmunzeln und gleichzeitig zum Nachdenken bringen, niemals düster, häufig melancholisch, auch heiter. Oft stammen sie gar nicht vom Autor, sondern vom dementen Vater, der in all seiner Selbstvergessenheit nicht mehr weiß, wer er ist, und auch den Sohn nicht erkennt, aber immer wieder originelle Einsichten formuliert: "Es geschehen keine Wunder, aber Zeichen", stellt er fest. Wenn es dunkel wird, dann kommt die Angst, dann irrt er rat- und rastlos umher wie ein alter König in seinem Exil.

(sta)

Kurzbeschreibung

Was ist wichtig? Was macht unser Leben lebenswert? Arno Geiger erzählt von seinem Vater, dem die Erinnerungen langsam abhanden kommen, dessen Orientierung in der Gegenwart sich auflöst. Offen, liebevoll und heiter beginnt er seinen Vater von neuem kennenzulernen; geht mit ihm durch die Landschaft, in der sie beide ihre Kindheit verbracht haben, hört auf seine nur scheinbar sinnlosen und oft so wunderbar poetischen Sätze, erzählt von Gegenwart und Vergangenheit des Vaters und der eigenen Kindheit im Dorf. Ein lichtes, lebendiges, oft auch komisches Buch über ein Leben, das es immer noch zutiefst wert ist gelebt zu werden und das sich vielleicht nur wenig unterscheidet von dem Leben, das wir alle tagtäglich führen. "Keine Gegenstimmen dürfte es zur Aussage geben, dass Matthias Brandt in der Hörbuchversion wieder eine vorzügliche Leistung abliefert, die Mitgefühl und Humor gleichermaßen transportiert." Westfalenpost "Es gibt wohl keinen besseren Sprecher als Matthias Brandt für diese feinsinnige Beschäftigung mit dem Thema Demenz. [...] Ein grandioser Sprecher!" hörBücher "Diese Vater-Sohn-Geschichte, diese berührende Nahaufnahme einer Demenzerkrankung wird uns noch lange beschäftigen." Der Tagesspiegel "Matthias Brandt [...] gibt diesem fast schon poetischen Hörbuch Tiefe und Farbigkeit." hr online "Geiger gelingt es, eine neue Beziehung zum Vater zu knüpfen, dessen Sprachwitz und die scheinbar sinnlosen, poetischen Aussagen zu würdigen. Grandios und tröstlich." Kulturtipp
Werbung


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.
Weitere Hörbücher mit Matthias Brandt

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko