Jump to Navigation
White Scorpions (02) - Das Auge des Mondes

Kari Erlhoff

White Scorpions (02) - Das Auge des Mondes

JUGEND UND KINDER

Gelesen von Eric Lehmann, Konstantin Möbus

Informationen: Hörspiel, 63 Minuten, 1 CDs, 7.95 €

Verlag: iListen

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Mit der dritten Folge, der "Sequenz 02", groovt sich die Serie auch inhaltlich ein, zumal die jugendlichen Sprecher immer sicherer in ihren Rollen werden. Neben dem hörbaren Talent der Nachwuchsinterpreten hilft auch der eingestreute Humor über die Momente hinweg, in denen das Drehbuch noch zu sehr auf die Dramatube drückt. Ein Agent der "Guten" etwa, der nebenbei in einem Schnellimbiss arbeitet, um über die Runden zu kommen, ist eine nette Idee. Wer auf Werwölfe und Zeitportale steht, sollte den unfreiwillig zu Weltrettern gewordenen "White Scorpions" ruhig mal ein Ohr schenken.

(red)

Kurzbeschreibung

Ausgerechnet in einem Schnellimbiss bekommen Cora, Ben, Kurosaki und Elisa ihren ersten richtigen Auftrag: Einen Stein mit magischen Kräften sicher zu stellen. Dass die Vier dazu in einen angesagten Nachtclub einbrechen müssen ist noch die kleinste Schwierigkeit. Schon bald müssen sie es mit Werwölfen, Zeitportalen und einer Feuersbrunst aufnehmen. Na dann, gute Nacht!


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko