Jump to Navigation
Ich rede – Kommunikationsfallen und wie man sie umgeht

Isabel Garcia

Ich rede – Kommunikationsfallen und wie man sie umgeht

SACHHÖRBÜCHER

Gelesen von Isabel Garcia

Informationen: Lesung, 82 Minuten, 1 CDs, 12.8 €

Verlag: Sessel Books

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Um die Hörproben direkt anzuhören benötigen, Sie den Adobe Flash Player.
Sie können die Hörprobe hier downloaden

Rezension

Es gibt viele Hörbücher zum Thema Sprechen und Wirkung – dieses hier gehört zu den absolut besten! Es ist ein Muss für alle Oft-Redner (nicht Vielredner) wie Verkäufer, Projektleiter, Trainer, Politiker … Isabel Garcia veranschaulicht eindrucksvoll, welche Wirkung gesprochene Fragezeichen, Sprechtempo, Pausen, Atemfrequenz, Körperhaltung und unterschiedliche Betonungen auf Gesprächspartner und Zuhörer haben.

Als ausgebildete Sprecherin und Sängerin gelingt es ihr absolut authentisch, identische Situationen mit und ohne Fehler zu präsentieren, ohne dabei plump und albern zu übertreiben. In den bearbeiteten Szenen und den Fehlern erkennen sich Zuhörer wieder, die Botschaften, Tipps und Anleitungen sind umsetzbar, erfordern allerdings Übung.

Stimme, Sprache und Betonung sorgen für einen wunderbaren Hörgenuss. Isabel Garcia beschreibt nicht, wie gute Rede funktioniert, sie praktiziert sie – hier spricht ein Profi. Wer die Grenze vom Reden zum überzeugenden Reden überschreiten will und seine Präsenz verbessern möchte, kommt an diesem Hörbuch nicht vorbei. Das inhaltsvolle Booklet enthält weitere wertvolle Aspekte. Das Ergebnis? Nie wieder in selbst gestellte Kommunikationsfallen tappen!

(toto)

Kurzbeschreibung

Kompetenz sichtbar machen und vor allem richtig rüberbringen. Echte Überzeugungskraft hängt zu 93 Prozent an der Art und Weise, WIE Sie etwas sagen und nur zu 7 Prozent an dem, WAS Sie sagen. Kennen wir nicht alle die leidigen Situationen, in denen wir nach einem Telefonat auflegen und denken: Das ist nicht so gelaufen, wie ich es eigentlich wollte. Oder die kräftezehrenden Diskussionen mit Kollegen, wenn Sie nicht nur nicht zu Wort kommen, sondern Ihre Argumente überdies sinnlos im Raum zu zerfasern scheinen? Sehr unangenehm auch die sorgsam vorbereiteten Präsentationen, bei denen Sie merken, dass Ihre Zuhörer langsam aber sicher einschlafen oder gar die Gedanken der anderen Anwesenden spürbar in fremde Welten abwandern. Viele Seminarteilnehmer kamen mit eben diesen Problemen zu Isabel García und waren erstaunt, wie einfach die Lösungen sein können. Hier ein kleiner Trick, dort ein bisschen Hintergrundwissen und schon verbessert sich deutlich die Kommunikation mit Kunden, mit Kollegen und mit dem Chef. Überdies gestalten sich auch die Gespräche im Privatleben plötzlich in einem ganz neuen Glanz. Allein mit der richtigen Atmung können Sie schon dafür sorgen, dass Ihre Stimme entspannt aus dem Körper kommt und ihr Gegenüber Ihnen tatsächlich gern zuhört. Korrekt gesetzte Pausen sorgen für eine Gesprächsführung, die Ihren individuellen Wünschen entspricht und eine trainierte Sprechmelodie verhindert dabei, dass Sie sich unbewusst in der Argumentation selbst in Frage stellen. Es werden auch die wichtigen Themen rund um Präsenzaufbau, Körpersprache und Rhetorik gezielt angesprochen. Die Kompetenz des WAS haben Sie bereits; arbeiten Sie mit diesem Hörbuch an dem WIE und lernen Sie auf unterhaltsame Weise, Ihr Wissen auch punktgenau zu vermitteln.


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko