Jump to Navigation
Die Schmelze

Risto Isomäki

Die Schmelze

SPEZIAL

Gelesen von Heiko Deutschmann

Informationen: gekürzte Lesung, 300 Minuten, 4 CDs, 19.95 €

Verlag: Lübbe Audio

Hörer-Rezension0

Redaktion

Leser

Rezension

Im Golf von Khambat werden Menschenknochen gefunden. Scheinbar hat mal eine Eisschmelze viele Menschen getötet. Nun knackst es bedrohlich im Grönland-Eis, Wissenschaftler befürchten eine Wiederholung dieser Katastrophe. Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt. Die Story wirkt sachkundig recherchiert und aufgebaut, ist aber so schlecht und langweilig geschrieben (oder übersetzt?), dass es einem sprachliebenden Menschen grausen muss. Die Emotionslosigkeit überträgt sich auf den Hörer: Es ist ihm, mit Verlaub, scheißegal, was mit den Figuren passiert. Ich persönlich mag auch die Art nicht, wie Deutschmann diesmal liest. Mit metallischer, wenig modulierter Stimme liest er den Text runter, so dass man kaum erkennt, welche Figur gerade spricht.

()

Kurzbeschreibung

Jahrtausendealte versunkene Städte werden an der indischen Küste entdeckt. Für die Forscherin Amrita sind sie Zeugen einer urzeitlichen Eisschmelze im Himalaja – und einer Naturkatastrophe, die sich heute zu wiederholen droht! Die Eisexpertin Susan hat in Grönland das wegbrechende Eis direkt vor Augen und versucht, die dramatische Entwicklung aufzuhalten. Ein aussichtsloser Wettlauf gegen die Zeit?


Jetzt direkt kaufen bei:

amazon

Eine eigene Rezension hinzufügen

 
Connect
CAPTCHA
Diese Frage hat den Zweck zu testen, ob Sie ein menschlicher Benutzer sind und um automatisierten Spam vorzubeugen. Als angemeldeter Benutzer ist dies nicht nötig.

Themenwelten

Senioren, Greise, Silver Surfer

Senioren, Greise, Silver Surfer

Alte Menschen in der Literatur

Vom Eise befreit

Vom Eise befreit

Frühlingsliteratur

Über das Denken

Philosophie für Kinder

Von Geburt an Philosophen

Wer sind die anderen?

Afrika

Der so genannte dunkle Kontinent

Familiengeschichten

Vater, Mutter, Kind, Krieg

Familiengeschichten

Wirtschaftskrisenwerke

Wirtschaftskrisenwerke

Über Gier und Risiko